Hand 1030551 640

So finden Sie den passenen Investor für Ihr Projekt

  • Januar 23, 2018

Für viele Projekte ist ein Investor ein ganz und gar essentieller Bestandteil. Denn erst im Rahmen der Investition bietet sich die Gelegenheit, die eigene Idee im vollen Umfang in die Tat umzusetzen und damit das mögliche Potenzial zu prüfen. Doch wie ist es möglich, an den passenden Investor zu kommen und ihn von der eigenen Idee zu überzeugen?

Überschneidungen finden

Zunächst ist es an der Stelle wichtig, die Richtung des eigenen Projekts zu kennen. Je nach dem, welche Charakterzüge dabei in den Mittelpunkt treten, kommen unterschiedliche Geldgeber infrage. Diesen ist es auf der einen Seite wichtig, durch die Partnerschaft auch das eigene Image zu schärfen. Dies gelingt nur dann, wenn sich einzelne deckungsgleiche Ansätze herausfiltern lassen, die eine solche Wirkung an der Öffentlichkeit entfalten. Auf der anderen Seite ist es von Bedeutung, dass auch die Zielgruppe des Projekts mit den Ansprüchen des Investors zu vereinbaren ist. Schließlich bietet abgedruckte Werbung in der Folge die Möglichkeit, neue Kunden zu gewinnen und dadurch wiederum einen Mehrwert zu schaffen.

Sollte es nicht gelingen, solche Überschneidungen zu finden, muss dies noch nicht das Ende für das eigene Projekt bedeuten. Stattdessen bietet sich in den Zeiten niedriger Zinsen auch die Möglichkeit, durch einen Kredit für finanzielle Abhilfe zu sorgen. Weitere Informationen zu diesem Thema sind auch unter https://www.guenstigekredite.info/ zu finden.

Welche Investoren gibt es?

Bereits zu Beginn gilt es zu erkennen, dass es nicht die eine Art des Investors gibt. Stattdessen verfolgen auch die Geldgeber in aller Regel unterschiedliche Ansätze und Intentionen. Im Falle einer neuen Gründung bietet es sich an, die Hilfe eines sogenannten Inkubators zu suchen. Diese Investoren zeichnen sich dadurch aus, dass sie einerseits für den ersten Kapitalschub in der Phase der Gründung sorgen. So ist es möglich, erste wichtige Investitionen auf den Weg zu bringen, die vielleicht schon das Potenzial haben, eine Lücke auf dem Markt zu reißen. Auf der anderen Seite ist dies nicht die einzige Hilfestellung, die von Seiten der Verantwortlichen an einen Gründer gereicht werden kann. Häufig wird sogleich an den Ideen und dem Businessplan gefeilt, um diesen noch praxistauglicher zu machen. Die Hoffnung, die sich in vielen Fällen dahinter verbirgt, lässt sich klar auf den Punkt bringen. Denn die Verantwortlichen sind definitiv daran interessiert, selbst eine Rendite zu erwirtschaften, sollte es dem Startup gelingen, langfristig am Markt Fuß zu fassen.

Wie lange dauert die Suche?

Gerade aus der Sicht eines Startups wäre es wünschenswert, wenn sich ein Geldgeber möglichst zeitnah dazu entschließt, die eigene Hilfe anzubieten. Doch in der Regel handelt es sich um einen Prozess, für den sehr viel mehr Zeit einzuplanen ist. Experten empfehlen aus diesem Grund, mit einer Suche von etwa sechs Monaten zu rechnen. Während dieser Phase ist es beispielsweise möglich, die entstehenden Kosten mit der Hilfe eines Kredits zu decken. Erst im Anschluss sollte es möglich sein, die Hilfe des neuen Kapitalgebers dafür in Anspruch zu nehmen. Je größer die Bemühungen im Rahmen der Suche sind und je aktiver der eigene Part gestaltet wird, desto schneller kann dieses Ziel erreicht werden, um damit die eigenen Bemühungen schließlich auf den richtigen Kurs zu bringen.