Schwache Bonität kein Hinderungsgrund für ein Darlehen

  • Oktober 12, 2015

Es kommt immer wieder vor, dass ein Privathaushalt Liquiditätsbedarf hat. Der erste Weg führt in der Regel zur Bank. Diese wirft einen Blick in die Schufa, betrachtet den finanziellen Hintergrund und setzt dann entweder einen bonitätsabhängigen Zinssatz an, oder verweigert das Darlehen mit Verweis auf die Bonität. Dieser Zustand ist eher unbefriedigend. Tatsache ist doch, dass gerade Menschen mit schwacher Bonität auch einmal Geld benötigen. Wäre das Standing hervorragend, wären wohl auch die finanziellen Mittel gegeben. Die Lösung für diesen Personenkreis bieten Kredite von privaten Investoren.

Die Zeitungsanzeigen sind Portalen gewichen

Die klassischen Zeitungsanzeigen wie „Suche 5.000 Euro von privat“ sterben langsam aus. Moderne Vermittlungsportale im Internet haben die Funktion übernommen, Darlehensnehmer und Kreditgeber völlig anonymisiert zusammenzubringen. Es ist nicht auszuschließen, dass ein Nachbar an der Finanzierung des neuen Autos seines anderen Nachbarn direkt beteiligt war. Die Tatsache, dass auch Verbraucher mit schwacher Bonität hier eine Chance besitzen, ein Darlehen zu erhalten, bedeutet aber nicht, dass jeder die Möglichkeit erhält, sein Kreditgesuch einzustellen. Die Portale übernehmen durchaus im Vorfeld eine Bonitätsprüfung. Einige harte Kriterien, Insolvenz, Kontosperre oder ein anhängiges Strafverfahren, schließen die Beantragung aus. Immerhin gilt es auch, die Sicherheit der Gelder der Kreditgeber zu gewährleisten. Nicht jeder der Investoren möchte jedes Projekt finanzieren. Aber so, wie es auch Anleger gibt, die aufgrund höherer Gewinnchancen risikoreichere Aktien bevorzugen, so gibt es auch Investoren, die das Risiko des Kreditausfalls für eine höhere Verzinsung akzeptieren. Zum Thema Aktien finden sich übrigens interessante Informationen auf dem Fachportal aktienkaufen.com.

Das Kreditportfolio – so abwechslungsreich wie ein Wertpapierdepot

Kaum ein Anleger wird sich nur eine Aktie oder eine Anleihe in sein Depot legen. Diversifizierung lautet das Stichwort, wenn es darum geht, je nach Anlegermentalität einen Mix aus Chance und sicherem Ertrag zu finden. Unterschiedliche Laufzeiten bei Anleihen stellen sicher, dass immer wieder Liquidität vorhanden ist, ohne, dass ein Wertpapierverkauf notwendig wird. Nach dem gleichen Schema lassen sich auch Kreditportfolios zusammenstellen. Größere Investitionen mit kurzen Laufzeiten und niedrigerer Verzinsung sichern das Grundrauschen im Zinsertrag. Kleinere Engagements bei Kreditnehmern mit schwächerer Bonität zahlen den höheren Zinssatz. Auf diese Weise entsteht ein bunter Mix aus den unterschiedlichsten Krediten, der von der Zusammensetzung im Grunde die Anlage in ein Wertpapierdepot widerspiegelt. Der große Unterschied liegt jedoch darin, dass die Investitionen nicht durch Kursschwankungen an den Börsen beeinträchtigt werden. Die ordnungsgemäße Rückführung wird durch einen Treuhänder überwacht. Kommt es zu einem Zahlungsverzug seitens des Kreditnehmers, greifen die gleichen Mechanismen wie bei einem klassischen Bankkredit.