Kredit für Beamte – das besonders billige Darlehen

Zeiten mit niedrigen Sparzinsen bringen gleichzeitig auch Kredite niedrigen Zinsen mit sich. Dennoch ist es bei der Suche nach einem günstigen Kredit ratsam, möglichst viele Anbieter zu vergleichen. Das Ausfallrisiko der Banken sorgt dafür, dass Kreditinstitute hohe Anforderungen an ihre potenziellen Kunden stellen und Kredite nicht ohne Prüfung vergeben. Bestimmte Berufsgruppen haben es allerdings leichter, einen Kredit zu erhalten – für sie gibt es nicht nur extra zugeschnittene Angebote, sondern sie gehen meistens auch noch mit besonders niedrigen Zinsen einher. Dazu gehört auch der Kredit für Beamte.

Beamten Kredit – das macht ihn so besonders

Beamte werden von vielen Kreditinstituten regelrecht hofiert – das liegt an ihre dauerhafte und feste Anstellung. Sie gelten bei den Kreditinstituten als sicherste Kundengruppe und können daher besonders attraktive Konditionen in Anspruch nehmen. Durch den sicheren Arbeitsplatz sind oft sogar andere Sicherheiten unnötig, wie sie ein normaler Angestellter leisten müsste.

Dennoch sollten auch sich auch Beamte die erforderliche Zeit nehmen und die Kreditbedingungen näher unter die Lupe nehmen. Schließlich heißt es nicht automatisch, dass ein Beamter eine riesige Kreditsumme ohne vorige Prüfung erhält. Auch Beamte müssen ihre Kreditwürdigkeit beweisen. Außerdem sollten Sie sich über die Zahlungsmodalitäten im Klaren sein, die der Kredit mit sich bringt. Schließlich ist ein Kredit immer mit monatlichen Zusatzkosten verbunden – meist sogar über einen längeren Zeitraum hinweg.

Die Vorteile eines Beamtenkredits

Einer der größten Vorteile neben der einfachen Kreditvergabe ist auch die sehr lange Laufzeit, die bei einem Beamtenkredit möglich ist. Während herkömmliche Kredite meistens bei 60 Monaten enden, gibt es Beamtenkredite, die über zehn oder 20 Jahre gehen. Die lange Laufzeit ergibt sich aus der Unkündbarkeit, wodurch für das Kreditinstitut fast keinerlei Ausfallrisiko besteht.

Ein weiterer Vorteil ist der meistens attraktive Zinssatz, der dann zwangsweise auch mit niedrigen Kreditraten einhergeht. In den meisten Fällen ist ein Ratenkredit bonitätsabhängig – das bedeutet, dass der Zinssatz fällt, je höher die Kreditwürdigkeit des Antragstellers ist. Da Beamte aufgrund der Höhe ihres Einkommens und der Unkündbarkeit fast automatisch eine sehr gute Kreditwürdigkeit besitzen – Ausnahme: es liegt ein negativer SCHUFA Eintrag vor – profitieren Beamte auch von sehr guten Angeboten, die besonders über das Internet und einem online Vergleich günstig zu haben sind.

Schritt für Schritt zum Kreditvergleich für Beamte

  1. Die benötigte Finanzierungssumme sowie die gewünschte Laufzeit in Monaten angeben
  2. Den passenden Kredit aus dem Kreditvergleich auswählen anhand des effektiven Jahreszinses
  3. Weitere Konditionen, wie zum Beispiel eine zeitweise Aussetzung der Raten oder die Möglichkeit zur Sondertilgung beachten
  4. Kreditangebot einholen und die erforderlichen Daten in das Antragsformular erfassen
  5. Entscheidung des Kreditgebers abwarten
  6. Bei Kreditzusage PostIdent-Verfahren vornehmen und die erforderlichen Unterlagen einsehen
  7. Geldeingang erfolgt automatisch nach wenigen Tagen

Beamtendarlehen in Kombination mit einer Lebensversicherung

Eine oft genutzte Variante des Beamtenkredits ist ein Kombinationsprodukt aus Lebensversicherung und Darlehen – das sogenannte Beamtendarlehen. In der Regel ist hierbei das Darlehen tilgungsfrei und es muss monatlich lediglich der Zins gezahlt werden. Auf diese Weise ist die monatliche Belastung besonders gering. Im Gegenzug werden Beiträge zu einer Kapitallebensversicherung fällig – sofern diese noch nicht bereits vorhanden ist. Mit der Kombination dieser beiden Finanzprodukte ist die monatliche Belastung nur minimal.

Am Laufzeitende dient dann die Lebensversicherung zur Darlehenstilgung. Nicht selten übersteigt das angesparte Kapital sogar die Restschuld, wodurch der Beamte auch noch zusätzlich einen kleinen Gewinn ausgezahlt erhält. Auch hier gilt, dass Beamte wegen der Sicherheit des Arbeitsplatzes von sehr langer Laufzeit profitieren, wodurch die monatliche Belastung besonders gering ist. Bei dem Beamtendarlehen handelt es sich somit um ein endfälliges Darlehen, welches bis zu 20 Jahre laufen kann. Ein weiterer Vorteil eines Beamtendarlehens: durch den Abschluss der Kapitallebensversicherung ist die Familie des Kreditnehmers bei seinem Tod abgesichert, da dann ein Versicherungsfall eintritt und der Kredit mit dem Erlös aus der Versicherung getilgt wird.

Welche Unterschiede hat ein Beamtenkredit zu einem klassischen Ratenkredit?

Da Angestellte im öffentlichen Dienst und Beamte wegen ihres Beamtenstatus für die Banken nur eine geringen Ratenausfallwahrscheinlichkeit mit sich bringen, sind sie besonders kreditwürdig und beliebt. Aus dem Grund wird der Kredit für Beamte zu besonders günstigen Konditionen vergeben. Doch auch andere Berufsgruppen können einen günstigen Kredit finden. Das ist zum Beispiel dann der Fall, wenn ein Arbeitnehmer ein besonders hohes Einkommen bezieht und bei demselben Arbeitgeber schon länger beschäftigt ist.

Auch Rentner, Pensionäre und Senioren haben ein sicheres Einkommen, allerdings muss hierbei das Alter beachtet werden. Denn einige Banken haben eine Altersbegrenzung eingeführt und vergeben an ältere Bundesbürger keine Darlehen. Dass Pensionäre (Beamte im Ruhestand) bei den Banken sind, sicherlich auch daran, dass alleine im Jahr 2013 ihre Renten um 170 Euro stiegen – das ist der 22-fache Wert der Rentenerhöhung der normalen Rentner. Denn diese konnten sich lediglich über durchschnittlich 7,75 Euro mehr im Portmonee freuen. 2012 bekam ein durchschnittlicher Rentner in Deutschland 874 Euro, während ein pensionierter Beamte mit 2850 Euro dastand.[i]

[i] http://www.focus.de/finanzen/altersvorsorge/kosten-explodieren-35-5-milliarden-euro-fuer-den-ruhestand-im-jahr_id_3732130.html