Kredit für Arbeitnehmer

Kredit für Arbeitnehmer – es gibt viele Situationen im Leben eines jeden Menschen, in dem zusätzliches Kapital, z.B. in Form eines Kredites die Weichen anders stellen würde. Wer heute ein unbefristetes Beschäftigungsverhältnis nachweisen kann, das ausreichend Spielraum für zu leistende Kreditraten lässt und bei der Schufa keine Negativmerkmale eingetragen hat, der hat beste Aussichten auf einen Kredit. Wer dann zusätzlich noch Kreditsicherheiten z.B. in Form von Grundschulden auf eine Immobilie, eine beleihungsfähige kapitalbildende Lebensversicherung, ein Wertpapierdepot etc. vorweisen kann, gehört sogar schon zu den Zielkunden einer jeden Bank.

Günstige Kredite finden und auch andere interessante Finanzprodukte finden Sie im Kreditvergleich von Topfinanzcheck24.

Risiken rechtzeitig erkennen

Ein Kredit für Arbeitnehmer kann aber auch etwas problematischer sein, wenn ein Arbeitnehmer sich zwar in einem Beschäftigungsverhältnis befindet, dieses aber erst begonnen hat und sich der Arbeitnehmer noch in der Probezeit befindet. Der Kreditgeber würde damit das Risiko eingehen, dass der Arbeitnehmer die Probezeit nicht schafft und danach u.U. arbeitslos ist. Ebenfalls problematisch sind zeitlich befristete Arbeitsverträge, da hier das Risiko besteht, dass der Arbeitsvertrag nach der Befristung nicht verlängert wird und damit ebenfalls eine Arbeitslosigkeit möglich wäre. Aber nicht nur Probezeit und befristete Verträge sind ein Problem, sondern auch die Branche in der ein Arbeitnehmer tätig ist, kann entscheidend sein. So z.B. ist die Gastronomie eine Branche, die von etlichen Banken nicht oder nur unter heftigen Auflagen finanziert wird. Und auch Arbeitnehmer, die in der Gastronomie arbeiten, gelten hinsichtlich der Arbeitslosigkeit oft als gefährdet.

Arbeitslosigkeit ist für jede Bank ein potentielles Risiko, das keine Bank sonderlich gerne eingeht.

Nun schadet es aber nicht, einfach eine Kreditanfrage zu stellen, um zu sehen wie die Bank darauf reagiert? Dieser Gedanke ist problematisch, denn jede Bank holt bei einer konkreten Kreditanfrage eine Auskunft bei der Schufa ein und hinterlässt dabei den Vermerk, dass eine Kreditanfrage gestellt wurde. Häufen sich die erfolglosen Anfragen, wird jedes Kreditinstitut und auch andere, welche der Schufa angeschlossen sind, argwöhnen warum kein Kredit gewährt wurde. Auf diese Weise kann eine neutrale Schufaauskunft schnell negative Aspekte erzielen.

Kreditanfrage richtig stellen

Ist also nun schon absehbar, dass eine Ablehnung erfolgen kann, sollte man die Anfrage schon von Anfang an so einreichen, dass sie Aussicht auf Erfolg hat. Es ist abzusehen, dass ein Arbeitsloser keinen Kredit erhält. Befindet sich der Arbeitslose jedoch in einer Ehe oder partnerschaftlichen Beziehung bei sich der Partner in einem festen Beschäftigungsverhältnis befindet, besteht die Möglichkeit, dass die Partner den Kreditantrag gemeinsam stellen. Beide Partner werden gemeinsam der Kreditprüfung unterzogen, d.h. auch die Schufa nach Einträgen abgefragt. Da durch den verdienenden Partner das Kreditverhältnis auf gesunden Beinen steht, würde der Kreditantrag genehmigt werden. Der verdienende Partner muss sich bewusst sein, dass er damit jedoch für das Kreditverhältnis in vollem Umfang haftet.

Kreditvergleich sinnvoll planen

Egal welche Situation nun für einen Kreditgeber gilt, so ist jeder gut beraten, sich mehrere Angebote einzuholen. Hier gilt es aber nicht nur die Zinsen in der Werbung zu vergleichen, sondern eine konkrete Zinsanfrage zu stellen. Der Zinssatz den eine Bank für einen Kredit nimmt, beinhaltet das individuelle Risiko, das ein jeder Kreditgeber mit der Vergabe eines Kredites eingeht. Je niedriger sich das Risiko darstellt, umso geringer wird der Zinssatz und damit auch die Belastung der Kreditraten bei der Rückzahlung sein. Da jede Bank das Risiko für sich selbst errechnet, kann der Risikoaufschlag deutlich differieren. D.h. der Werbezins ist nicht zwingend der Zins, den eine Bank nach Prüfung der konkreten Situation tatsächlich anbietet.