Girokonto trotz schlechter Bonität

  • Mai 23, 2016

Girokonto trotz schlechter Bonität?

Eine schlechte Bonität beeinträchtigt die finanzielle Freiheit ungemein. Negative Schufa-Einträge sind dabei nicht nur ein Hindernis auf dem Weg zum Kredit, sie erschweren auch den Zugang zu einem Girokonto. Herkömmliche Girokonten werden nämlich mit einem Dispositionskredit vergeben, der eine Überziehung des Kontos ermöglicht. Da diese Überziehungsmöglichkeit für die Bank ein Risiko darstellt, wird vor der Kontoeröffnung die Bonität des Antragsstellers geprüft. Erweist sich diese als unzureichend, lehnt die Bank den Antrag voraussichtlich ab. Erfahren Sie hier, wie Sie trotz einer negativen Schufa ein Girokonto eröffnen können.

Das Konto ohne Wenn und Aber

Den Alltag ohne ein Girokonto zu meistern ist nahezu unmöglich: Das monatliche Überweisen der Miete erfordert genauso ein Bankkonto wie das Empfangen von Gehaltszahlungen oder das Begleichen von Rechnungen. Gerade deshalb soll auch Menschen mit einer schwachen Kreditwürdigkeit nicht die Chance verwehrt werden, ein vollwertiges Girokonto zu führen. Ein Konto, das unabhängig von der jeweiligen Kredithistorie eröffnet werden kann, funktioniert in der Regel auf Guthabenbasis und ist daher allgemein als „Guthabenkonto“ bekannt.

Ein Guthabenkonto kann im Gegensatz zu einem klassischen Girokonto nicht überzogen werden, einen Kreditrahmen (Dispo) gibt es also nicht. Da für die Bank bei einem Guthabenkonto kein Risiko eines Zahlungsausfalls besteht, wird in der Regel keine Bonitätsprüfung durchgeführt. So können nun auch Selbstständige, Studenten, Angestellte, Arbeitslose, Hausfrauen und Rentner ein Girokonto bekommen. Wenn auch Sie Interesse an einem günstigen und flexiblen Guthabenkonto haben, finden Sie hier eine Konto-Empfehlung  unsererseits.

Guthabenkonto: Wissenswertes

  • Bonität unerheblich
  • Bei negativer Schufa erhältlich
  • Vollwertiges Girokonto
  • Inkl. Girocard / Prepaid Kreditkarte
  • Ohne Dispositionskredit
  • Guthabenbasis: kein Risiko

Vorteile des Guthabenkontos

Der große Vorteil von Guthabenkonten ist, dass sie einem klassischen Girokonto in nichts nachstehen. Ein Guthabenkonto stellt ein vollwertiges Konto dar und verfügt so über alle Funktionen, die auch bei einem herkömmlichen Girokonto zu finden sind. So kann man natürlich Überweisungen tätigen und empfangen, Daueraufträge einrichten, den aktuellen Kontostand prüfen und im Internet einkaufen. Außerdem verfügt jedes Guthabenkonto über modernes Onlinebanking, so dass der Kunde rund um die Uhr Zugriff auf das Konto hat. Die meisten Konten auf Guthabenbasis werden inklusive EC-Karte oder Prepaid Kreditkarte angeboten. So kann man jederzeit Bargeld abheben oder mit Karte im Geschäft bezahlen. Der einzige Unterschied zum klassischen Girokonto ist die Tatsache, dass Guthabenkonten nicht überzogen werden können. Der fehlende Dispokredit kann aber auch als Vorzug gesehen werden, schließlich gibt es weder hohe Dispozinsen noch die Gefahr einer Überschuldung.

Sollte dennoch einmal ein Kredit benötigt werden, bieten sich für weitere Informationen Plattformen an wie „DeinPrivatKredit24.de“ auf dem Sie einfach und übersichtlich günstige Kredite finden.